AGB's


 

Verkauf und Lieferung der Waren erfolgen ausschließlich zu unseren nachfolgenden Bedingungen. Abweichende Vereinbarungen und anders lautende Geschäftsbedingungen des Käufers gelten nur, wenn sie von uns ausdrücklich schriftlich bestätigt worden sind.

 

 

 

1. Preise

 

Die Preise des Verkäufers verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Wenn keine anderen Vereinbarungen getroffen worden sind, gelten die Preise für Lieferung ab Ladenlokal in Neitersen.

 

 

 

2. Zahlung

 

Wenn nichts anderes vereinbart wird, ist die Zahlung sofort ohne jeden Abzug bei Abnahme zu leisten. Auf Wunsch des Käufers übersendet ihm der Verkäufer die verkaufte Ware. Die Kosten für Verpackung und Versand gehen zu Lasten des Käufers.

 

 

 

3. Gewährleistung

 

Der Verkäufer leistet für die mangelfreie Beschaffenheit der Ware Gewähr nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen: Zur vertragsgemäßen Beschaffenheit gehört beim Kauf eines Sattels, dass Leder als Naturprodukt natürliche Vernarbungen haben und Farbveränderungen unterworfen sein kann, ferner dass Leder auf Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen z.B. durch Ausblühungen reagieren kann. Diese Beschaffenheit des Leders stellt keinen Mangel dar. Bei Anfertigung und Lieferung eines Sattels nach Maß durch eine beauftragte Sattlerei/Hersteller kann sich das Pferd nach dem Vermessung durch verschiedene Einflussfaktoren wie beispielsweise Futterzustand, Gesundheit, Haltung oder bei jüngeren Pferden durch natürliches Wachstum, Einwirkungen des Reiters durch seinen Sitz und Satteln des Pferdes verändern. Für die Passgenauigkeit des Sattels übernimmt der Verkäufer daher nur Gewähr für die vereinbarte Beschaffenheit, dass der Sattel dem aufgenommenen Maß entspricht. Zur Vermeidung von Meinungsverschiedenheiten zeichnet der Verkäufer die Maße des Pferdes im Zeitpunkt des Maßnehmens auf und archiviert sie.

 

Aus Kulanzgründen vorgenommene kostenlose Änderungen des Sattels wegen Veränderungen des Pferdes stellen keine Nachbesserung dar. Bei späteren Anpassungen des Sattels kann wegen der genannten möglichen Veränderungen des Pferdes oder seines Reiters Gewähr nur dafür übernommen werden, dass der Sattel dem bei Bestellung der Änderung aufge-nommenen Maß entspricht.

 

 

Ansprüche auf Schadenersatz oder vergebliche Aufwendungen sind ausgeschlossen, sofern nicht dem Verkäufer grob fahrlässige oder vorsätzliche Pflichtverletzung nachgewiesen wird. Gewährleistungsansprüche verjähren bei neuen Waren in zwei Jahren, bei gebrauchten Waren in einem Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. Für Fehler, die auf unrichtige oder undeutliche Angaben des Käufers zurückzuführen sind, haftet der Verkäufer nicht.

 

Warenrücksendungen werden nur nach entsprechender Absprache, unfrei an Verkäufer übersandte Pakete werden grundsätzlich nicht angenommen. Bei Transportschäden hat der Käufer die Annahme der Ware zu verweigern und den Verkäufer unverzüglich zu informieren.

 

 

 

4. Eigentumsvorbehalt

 

Jede vom Verkäufer gelieferte Ware bleibt dessen Eigentum, bis der Käufer sämtliche Forderungen aus der Geschäftsbeziehung beglichen hat. Der Käufer darf über die unter Eigentumsvorbehalt stehende Ware in keiner Weise verfügen. Für den Fall, dass der Käufer eine vertragswidrige Verfügung vorgenommen hat, tritt der bezahlte oder zu bezahlende Kaufpreis oder anderweitig erhaltene oder zu erhaltende Leistungen an die Stelle der Ware. Der Käufer tritt bereits jetzt alle aus seiner etwaigen Veräußerung entstehenden Forderungen an den Verkäufer ab. Der Verkäufer nimmt die Abtretung an. Zum Forderungseinzug ist der Käufer nicht ermächtigt. Sollte die unter Eigentumsvorbehalt stehende Ware beim Käufer gepfändet werden, hat dieser den Verkäufer sofort unter Übersendung einer Abschrift des Zwangsvollstreckungsprotokolls zu informieren.

 

 

 

5. Beschaffungsrisiko

 

Der Verkäufer übernimmt bei bestellten und nicht sofort lieferbaren Artikeln keinerlei Beschaffungsrisiko.

 

 

 

6. Garantien

 

Der Verkäufer übernimmt nur dann eine Garantie, wenn er dies ausdrücklich schriftlich mit dem Käufer vereinbart.

 

7. Versandkosten

Der Versand erfolgt in der Regel über die deutsche Post, kann aber auch ohne weitere Absprache von einem anderen Versandunternehmen durchgeführt werden. Der versicherte Versand für 1 Sattel beträgt innerhalb Deutschlands 25,00 EUR (versichert bis 2500,00 EUR). Sollten mehrere Sättel verschickt werden, so entstehen hierdurch weitere Kosten. Der Versand anderer Waren richtet sich nach Größe und Gewicht und den Bedingungen und Preisen des mit dem Transport beauftragten Versandunternehmens. Die Versandkosten ins Ausland richten sich nach dem Zielland und der Preisliste des beauftragten Versandunternehmens. Die Versandkosten sind vom Besteller/Käufer zu zahlen.

 

8. Zahlungen

Zahlungen können per Vorkasse oder nach Absprache per Nachnahme erfolgen. Bei Zahlung per Nachnahme entstehen weitere Kosten, die der Besteller/Käufer zu tragen hat. Bei Zahlung per Vorkasse hat diese innerhalb von 8 Tagen nach Bestelldatum einzugehen.

 

Bei Sattelanproben oder Vermessungen sind die Zahlungen in bar vor Ort zu entrichten. Andere Zahlweisen können vor Ort individuell abgesprochen werden.

 

 

 

9. Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen widerrufen. Der Widerruf kann in Textform (z. B. Brief, E-Mail, SMS) erfolgen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei wiederkehrender Lieferung gleichartiger Ware nicht vor Eingang der ersten Teillieferung und auch nicht vor Erfüllung meiner Informationspflichten gem. Artikel 246 § 2 i. V. m. § 1 und 2 EGBGB sowie meiner Pflichten gem. § 312 g. Abs. 1 S. 1 BGB i. V. m. Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

 

Oliver Krause

Rheinstr. 5

57638 Neitersen

 

Tel: 0174/3926668

E-Mail: Info@cowboy-saddle-store.de

 

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind bereit empfangene Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) heraus zu geben. Können die empfangenen Leistungen ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechterten Zustand zurück gewährt werden, muss mir in soweit ggf. Wertersatz geleistet werden. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung -wie es etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre- zurück zu führen ist.

 

Im Übrigen kann die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermieden werden, indem die Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen was deren Wert beeinträchtigt.

 

Die Sachen sind auf meine Gefahr hin zurück zu senden, die Kosten für die Rücksendung sind durch den Käufer zu tragen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für mich mit deren Empfang.

 

10. Rückgaberecht

Ich räume meinen Kunden Rücktrittsrecht von 14 Tagen ab Erhalt der gekauften Ware ein. Dieses Rücktrittsrecht gilt sowohl für Bestellungen auf der Homepage, wie auch für Käufe bei Sattelanproben.

 

Zur Ausübung des Rücktrittsrechts reicht es aus, wenn das Rücknahmeverlangen in Schriftform (z. B. per E-Mail, SMS oder WhatsApp Nachricht) oder die Ware im ursprünglichen Zustand innerhalb dieser Frist eingeht. Im Falle der Ausübung des Rücktrittrechts haftet der Käufer für eine Verschlechterung oder den Untergang der Sache auf Wertersatz gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Dies gilt auch für eine Verschlechterung der Sache die durch bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache eingetreten ist. Es sei denn, die Verschlechterung ist ausschließlich auf die Prüfung der Sache zurückzuführen. Die Rücksendung oder das Rücknahmeverlangen ist zu richten an:

 

Oliver Krause

Rheinstr. 5

57638 Neitersen

 

Tel: 0174/3926668

E-Mail: info@cowboy-saddle-store.de

 

Das Rücktrittsrecht des vorstehenden Absatz besteht nicht bei Sätteln, die nach Kundenspezifikationen (hier: Vermessung des Pferdes nach dem EQUIscan Verfahren) durch eine beauftragte Sattlerei geändert werden.

 

Bei Ausübung des Rücktrittsrechts wird ausschließlich der Kaufpreis des Sattels zurückerstattet. Nicht aber ggf. entstandene Kosten für eine Equiscan-Vermessung, Fahrtkosten oder Versandkosten.

 

11. Salvatorische Kausel

Sollte einer der vorerwähnten Klauseln nichtig oder anfechtbar sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Klauseln nicht berührt.

 

Besondere Regelungen für Kommissionssättel:

 

1. Geltung der Bedingungen: Für die zwischen Oliver Krause (als sog. Kommissionär) und dem Eigentümer / Verkäufer des Kommissions-gutes (sog. Kommittent, im weiteren Verlauf "Verkäufer" genant) geschlossenen Kommissionsverträge gelten ausschließlich die nachfolgenden Bestimmungen.

 

2. Der Verkäufer verpflichtet sich, das Kommissionsgut zum Kommissionär zu bringen oder an den Kommissionär auf seine Gefahr zu schicken. Der Verkäufer verpflichtet sich, das Kommissionsgut beim Kommissionär auf seine Kosten abzuholen, sofern das Kommissionsgut nicht vermittelt wird. Nach Vereinbarung wird das Kommissionsgut auf Kosten des Verkäufers auf dem Postweg zugeschickt.

 

3. Die Parteien sind sich darüber einig, dass der über den im Vermittlungsvertrag bezifferten Betrag hinaus erzielte Kauferlös Oliver Krause zusteht.

 

4. Der Kommissionär ist verpflichtet, den Verkäufer über die Vermittlung des Kommissionsgutes unver-züglich zu unterrichten.

 

5. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Kommissionär eine Anschriftenänderung unverzüglich bekannt zu geben.

 

6. Die Zeit der Vermittlung (Kommissionszeit)  beträgt maximal ein Jahr. Der Verkäufer ist verpflichtet, das Kommissionsgut innerhalb von 14 Tagen nach Ablauf der Kommissionszeit beim Kommissionär ab-zuholen. Holt der Verkäufer das Kommissionsgut nicht fnstgemäß ab, so wird das Kommissionsgut für einen weiteren Monat vom Kommissionär aufbewahrt. Holt der Verkäufer das Kommissionsgut trotz schriftlicher Aufforderung auch nicht bis zum Ablauf der weiteren Aufbewahrungszeit ab, so wird das Kommissionsgut für einen weiteren Monat vom Kommissionär aufbewahrt. Holt der Verkäufer das Kommissionsgut trotz erneuter schriftlicher Aufforderung auch innerhalb dieser Zeit nicht ab, so ist der Kommissionär berechtigt, das Kommissionsgut zu verwerten oder zu entsorgen.

 

7. Für die Kommissionierung eines Westemsattels wird eine einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30,00 € berechnet.

 

8. Für die Zeit der Aufbewahrung nach Ablauf der Kommissionszeit verpflichtet sich der Verkäufer / Kommittent an den Kommissionär für jede angefangene Woche 5,00 € Aufwandsentschädigung zu entrichten. Die Aufwandsentschädigung wird zum Zeitpunkt der Abholung / Rückgabe fällig.

 

9. Der Kommissionär ist für den Verlust und die Beschädigung des in seiner Verwahrung befindlichen Kommissionsgutes nicht verantwortlich, es sei denn, dass der Verlust oder die Beschädigung auf Umstände

beruht, die durch die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns nicht abgewendet werden können. Das Kommissionsgut ist während der Kommissionszeit beim Kommissionär gegen Diebstahl und Brand-schäden versichert.

 

10. Gerichtsstand ist das für Neitersen zuständige Gericht.

 

11. Salvatoresche Klausel: Sollte eine der vorerwähnten Klauseln nichtig oder anfechtbar sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Klauseln nicht berührt.